75 Jahre Hiroshima kl

Vor 75 Jahren explodierte die erste Atombombe am 6. August über Hiroshima und am 9. August 1945 eine weitere über Nagasaki. In Gedenken an die Bombardierung der japanischen Städte haben das Martin Luther King Memorial Berlin Komitte und mehr als 180 weitere (Jüdische, Christliche, Buddhistische, Muslimische, Hinduistische, Jainistische und Indigene) Gruppen und Organisationen eine gemeinsame interreligiöse Erklärung unterzeichnet. Darin bekräftigen sie, dass das Vorhandensein einer einzigen Atombombe gegen die Grundprinzipien unserer unterschiedlichen Glaubenstraditionen verstoße und drohe, alles, was uns am Herzen liegt, unvorstellbar zu zerstören. Daher fordern sie die Regierungen auf, Atomwaffen vollständig abzulehnen und den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. Sobald 50 Staaten den Vertrag der Vereinten Nationen (UN) ratifizieren, wird dieser in Kraft treten.

Joint Interfaith Statement on Hiroshima and Nagasaki with Endorsements

Gemeinsame interreligiöse Erklärung zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki mit Unterzeichnenden

Zum Seitenanfang